Warum JETZT einen Glasfaseranschluss?

Viele Stellen sich die Frage, warum es denn nun ein Glasfaseranschluss sein soll? Reicht denn nicht auch in Zukunft die bisherige Technik mit den Kupferleitungen?
Hierauf gibt es nur eine Antwort: NEIN!

Im folgenden Film erhält man einen schönen Einblick in die Vorteile eines Glasfaseranschlusses:

Hier noch einige ganz wesentlichen Gründe, die dafür sprechen,
JETZT gemeinsam die 40% zu erreichen:

1. Kostenloser Anschluss – günstige monatliche Kosten – geringes Risiko
Für alle, die sich in der bis zum Stichtag (14.05.2018) für einen Glasfaseranschluss entscheiden, erfolgt der Hausanschluss KOSTENLOS! Wer später aufspringt, zahlt übrigens 750,- Euro aus der eigenen Tasche.
Und für alle Skeptiker:
Bei Kündigung des Vertrags nach der Mindestlaufzeit von 24 Monaten,  monatlichen Kosten ab 24,99 Euro im ersten und ab 44,99 Euro im zweiten Jahr (je nach gebuchtem Paket) liegt das maximale Risiko inkl. Bereitstellungskosten bei rund 890,- Euro. Bei Onlinebuchung sogar noch abzüglich 30,- Euro Online-Bonus. Der Anschluss verbleibt danach selbstverständlich im Haus und wird NICHT wieder ausgebaut. Somit hat man die Option, zu einem späteren Zeitpunkt den Anschluss bei Bedarf wieder zu aktivieren.
Also kurz gesprochen:  schlimmstenfalls 890,- Euro – aber die Zukunft liegt im Haus!
Günstiger wird an uns den Anschluss an das Glasfasernetz wahrscheinlich nicht wieder anbieten!

2. Wertsteigerung der Immobilie
Kein Mensch käme heutzutage mehr auf die Idee, sich beim Kauf einer Immobilie vorher zu erkundigen, ob fließendes Wasser und Strom im Haus liegt. Dies gilt als selbstverständlich. Anders ist das bei der Geschwindigkeit der Internetanbindung.
Da es hier deutliche Unterschiede in der Versorgung gibt, wird die Attraktivität und somit auch der Verkaufspreis einer Immobilie durch einen Glasfaseranschluss deutlich und nachhaltig verbessert.

3. Gemeinsam rüsten wir so unseren Ort für die Zukunft !
Vielen Menschen zieht es heutzutage in die größeren Ortschaften oder Städte. Nicht selten spielt hierbei auch die fehlende Internetanbindung im ländlichen Bereich eine entscheidende Rolle. Hierunter leiden die Bevölkerungszahlen der kleineren Ortschaften. Sinkende Einwohnerzahlen führen im weiteren Verlauf zur Abwanderungen von Geschäften, Apotheken, Gewerbebetrieben sowie Schließung von Schulen, Arztpraxen etc.
Für Immenhausen und insbesondere die noch kleineren Ortsteile Holzhausen und Mariendorf ist ein Anschluss an das Glasfasernetz eine EINMALIGE CHANCE, uns für die Zukunft zu rüsten, die jüngeren Generationen zu halten und für neue Mitbürger, Familien und Betriebe attraktiv zu werden.

4. Technik der Kupferkabel ist überholt und bietet keine Reserven für die Zukunft.
Bereits jetzt ist die Leistungsfähigkeit der alten Kupferleitung in Bezug auf realisierbare Datenmengen und Geschwindigkeit am Limit des technisch machbaren. Aufgrund der hohen Dämpfung kann die herkömmliche Kupferleitung der Glasfaser nicht im Ansatz das Wasser reichen. Die Glasfaser-Technologie bietet nahezu unbegrenzte Kapazitäten, da die Daten dämpfungsfrei als Lichtwellen übertragen werden.
Man geht derzeit von Leistungsreserven für die täglich wachsenden Ansprüche der kommenden 25-30 Jahre aus.

5. Download = Upload  (synchron)
Bei den herkömmlichen DSL-Anschlüssen – selbst denen mit hohen Bandbreiten – ist der sogenannte Upload (das Versenden von Daten) um ein vielfaches langsamer als beim Download (dem Herunterladen von Daten). Dies ist bei Glasfaser nicht der Fall: Hier funktioniert die Datenübertragung in beide Richtungen mit der gleichen hohen Geschwindigkeit. Dies ist insbesondere Interessant für Menschen, die privat oder beruflich oft größere Datenmengen versenden möchten oder müssen.
(Beispiele: Unternehmenskommunikation, Heimarbeit, Clouddienste wie z.B. Dropbox, Fotoalben etc.)

6. Sicherheit
Die Datenübertragung über Glasfaser ist sicherer, als die über Kupferleitung.
Das Glasfaserkabel strahlt keine Signale aus und ist hierdurch weitestgehend abhörsicher. Der Versuch, eine Glasfaserleitung „anzuzapfen“ ist neben den damit verbundenen technischen Hürden auch sehr schnell enttarnt: Wird die Glasfaserleitung manipuliert, tritt Licht aus dem Kabel aus, wodurch das gesamte System ausfällt.

7. Stabil und immun
Über Glasfaserleitungen können Daten extrem zuverlässig transportiert werden.
Anders als Kupferleitung ist die Glasfaser immun gegen Umgebungseinflüsse wie elektromagnetische Interferenzen, Überlagerungen, Impendanzprobleme etc. Auch starke Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit können den Glasfaserleitungen in der Regel nichts anhaben.

8. FTTH – die beste Lösung!
Fibre-to-the-home  – kurz FTTH – bedeutet, die Glasfaser kommt bis in´s Haus. In Mehrparteienhäusern sogar bis in jede Wohneinheit.
Die ideale und konsequenteste Variante, da die verlustfreie Technik hierbei möglichst dicht bis an die Endverbraucher heranreicht.
Viele Anbieter von Glasfaseranschlüssen bieten die sog. FTTN-Variante an. (Fibre-to-the-Node). Dies bedeutet, dass die Glasfaserleitungen nur bis zum nächsten Verteiler gelegt werden und von dort aus, müssen die Daten auf der sog. „letzten Meile“ durch die alten Kupferleitungen „kriechen“. Ein Flaschenhals, der zu hohen Verlusten und niedrigen Kapazitätsgrenzen führt.